SCUDERIA GT AUTOBÖRSE 


In der Scuderia GT Autobörse finden Sie Fahrzeuge, die wir im Auftrag unserer Kunden anbieten.

Sollten Sie auf der Suche nach einem speziellen Fahrzeug sein, dass wir aktuell nicht im Bestand haben, melden Sie sich gerne bei uns und wir versuchen das gewünschte Fahrzeug zu vermitteln.

 

Hier finden Sie unsere aktuellen Fahrzeuge aus Vorbesitz: www.mobile.de

Ihr direkter Ansprechpartner bei der Scuderia GT ist Dennis Otto, den Sie per Email oder telefonisch unter +49-(0)8062-7265-0 erreichen.


AKTUELLE ANGEBOTE:

Ferrari 612 Scaglietti Sessanta (Einer von 60 gebauten)

Zum 60ig jährigen Firmenjubiläum legte Ferrari 2007 eine entsprechend limitierte Sonderserie auf. Vom 612 Scaglietti „Sessanta“ wurden lediglich 60 Fahrzeuge gebaut.

Das Design der Aluminiumkarosserie entwickelte Pininfarina-Chef-Stylist Frank Stephenson.

Der „Sessanta“ unterscheidet sich optisch durch eine Zweitonlackierung die sich mit besonderen Farbakzenten von der Motorhaube, dem Kühlergrill, den Frontscheinwerfern weiter unterhalb der seitlichen Lichtkanten zum hinteren Stoßfänger erstreckt.

Das hier angebotene Exemplar präsentiert sich in dezent-elegantem Schwarz-Metallic über Anthrazit-Grau aus der Ferrari-Colori- Classici-Palette mit rotem Poltrona-Frau-Lederinterieur und abgesetzten Kontrastnähten. Um Spiegelungen in der Windschutzscheibe zu verhindern, blieb die Armaturenabdeckung in schwarzem Leder beibehalten.

Die zentralen Instrumente weisen hell hinterlegte Zifferblätter auf.

Weitere Highlights des Sondermodells „Sessanta“ sind das elektro-chromatische Glasdach, Bose-Soundsystem, geschmiedete 19 Zoll-Leichtmetallfelgen mit speziellen Nabenabdeckungen und neue Auspuffendrohre sowie Jubiläums-Embleme auf den vorderen Kotflügeln.

Ansonsten blieb der 612 unverändert, lediglich die Bremszangen tragen Gelb und die Mittelkonsole eine für jedes einzelne Exemplar individuelle Jubiläums-Plakette.

Geschaltet wird generell mittels automatisierter F1-Schaltung.

Zur umfangreichen Ausstattung zählen unter anderem Tempomat, Rückfahrkamera sowie TV-Tuner.

- Top Zustand
- Scheckheftgepflegt
- Novitec Sommerradsatz mit neuen Reifen
- original 19" Felgen ebenfalls mit neuen Reifen
- Fuchs Auspuffanlage
- Novitec Rückleuchten
- Inspektion neu

- 1.Hand EZ 02/2008

- 39.800 km

Fahrzeug wird im Kundenauftrag verkauft; Irrtümer, Änderungen und Zwischenverkauf vorbehalten. Weitere Details finde Sie auf www.mobile.de 

To celebrate 60 years since the first Ferrari left the factory the famous sports car manufacturer launched in 2007 a special series of just 60 Ferrari 612 Scaglietti named “Sessanta”.

Design of the aluminium body was supervised at Pininfarina by then styling-chief Frank Stephenson.

The “Sessanta” always sported a two-tone tint with contrasting lower body colour, front-grill and rear bumper.

The car offered is presented in a decent elegant gray over black metallic with red Poltrona Frau leather interior and contrasting piping.

To prevent any reflexions in the windshield the upper dashboard remains in traditional black leather.

Main instruments have light grey dials. Other special features of the „Sessanta“ are a three-step electro-chromatic glass sunroof, sound system by Bose, forged 19” wheels with special centercaps, new tailpipe ends as well as celebrative emblems on both front fenders.

Technically the 612 remained untouched except for brake callipers painted yellow and the individually engraved emblem on the centerconsole.

Gear switch is by usual F1-paddle-shift.

Further equipment counts for speed-controller, rear drive camera and TV-tuner.

- Top condition
- Full service history
- Novitec wheels with new summer tyres
- Original 19" wheels with new tyres
- Fuchs mufflers
- Novitec rear lights
- Service just done

- One owner First registered 02/2008

- 39.800 km

- EUR 330.000,- incl. 19% VAT.

Car on sale on commission; errors, omissions, changes and availability excepted ! For further details please see also www.mobile.de 


Preis: 330.000 Euro (inkl. MwSt.)


Ferrari 512 TR

1984 stellte Ferrari den „Testarossa“ als neuen 12-Zylinder-Supersportwagen auf dem Automobilsalon in Paris vor. Am Abend vor der Eröffnung des Salons fand eine Premierenfeier mit Glanz und Glamour im „Moulin Rouge“ statt, sehr zum Ärger des damals 86jährigen Commendatore, der das „für überflüssige Geldausgabe“ hielt.

Wie dem auch sei, der „Testarossa“ mit seinen von Diego Ottina für Pininfarina gezeichneten spektakulären Linien wurde schlagartig zur Sportwagen-Ikone schlechthin. Allerdings war die Technik eine Weiterentwicklung der „Berlinetta Boxer“, was auch Ferrari-intern Kritik hervorrief. Mit der 1992 eingeführten zweiten Serie „Ferrari 512 TR“ wurden alle Kritikpunkte ausgemerzt.

Das von unseren Experten ausgewählte Exemplar ist in einem technisch und optisch komplett revidierten Zustand und verspricht dem engagierten Sportwagen-Enthusiasten langfristige Fahrfreude. 

Das Fahrzeug ist bereits mit dem erstmals optional erhältlichen abschaltbaren ABS ausgerüstet.

Die Preise für Ferrari 512 TR sind in den vergangenen 18 Monaten geradezu explodiert: der Liebhaber- und Sammlermarkt hat dieses Modell mit einiger Verzögerung als das erkannt, was es ist: ein Meilenstein der Sportwagenwelt.

Die von den Scuderia GT Spezialisten taxierte Kaufpreisvorstellung läßt noch gehörigen spekulativen Raum nach oben.

Alle technische Daten zum Fahrzeug finden Sie auf unserer mobile.de Seite -> Ferrari 512 TR


Preis: 178.000 Euro (MwSt. nicht ausweisbar)

Ferrari 328 GTS 1. Hand - Einstieg in einen der schönsten Ferrari

DAMALS

Ferrari ließ sich Zeit, exakt 10 Jahre, bevor man die genialen Linien des von Leonardo Fioravanti gezeichneten Bestsellers 308 GTB / GTS einem behutsamen Restyling unterzog. Fioravanti hatte erste Skizzen zum 308 GTB bereits 1969 entworfen. Die Produktionsplanung erforderte dann jedoch ein Vorziehen des Projekts „Berlinetta Boxer“, weshalb der wunderschöne 308 GTB erst 1975 auf dem Automobilsalon in Paris vorgestellt werden konnte. Die Begeisterung bei Publikum und Fachpresse war überwältigend, der Verkaufserfolg entsprechend.

Stardesigner Fioravanti selbst fährt bis heute einen 308 GTB den ihm einst Enzo Ferrari schenkte, silbergrau mit roten Sitzen. Auf der IAA 1985 präsentierte Ferrari die optisch und technisch weiterentwickelten 328 GTB und 328 GTS. Geänderte Front- und Heckschürzen sollten die Aerodynamik verbessern. Diese Komponenten wurden im Auftrag von Pininfarina beim Karosseriebauer Rayton Fissore gestylt und später für die Serie von Carrozzeria Zanasi in Maranello aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff gefertigt. Damit Magnum-Darsteller Tom Selleck seinerzeit im 308 GTS Platz fand, hatte das Filmteam die Schienen des Fahrersitzes ändern müssen.

Beim 328 brachte nun ein überarbeitetes Interieur etwas mehr Verstellmöglichkeiten und eine tiefere Sitzposition. Über die elektronischen Einstelltasten der Heizung anstelle traditioneller Schieberegler konnte man geteilter Auffassung sein. Der Süddeutschland-Importeur AutExpo gab erstmals eine deutschsprachige Bedienungsanleitung heraus, die im Gegensatz zum Original die Handhabung von Heizung- und Klimareglern richtig beschrieb. Optional war ein Spoiler über der Heckscheibe erhältlich, der dem Fahrzeug Ähnlichkeit zur parallel gebauten „Berlinetta Boxer“ verlieh. Offiziell kosteten auch Klimaanlage und Metallic-Lack Aufpreis, doch ist kein 328 bekannt, der ohne Klimaautomatik ausgeliefert worden wäre.

Ab 1988 gab es auf Wunsch erstmals eine ABS-Bremsanlage mit im Design geänderten 16“-Zoll Leichtmetallfelgen im klassischen Fünf-Stern-Look. Die Mischbereifung bestand nun an der Vorderachse aus 205/55VR16 Reifen auf 7Jx16 Felgen und 225/50VR16 auf 8Jx16 an der Hinterachse.

Der Clou war natürlich, wie immer bei Ferrari, der erstarkte V90° 8-Zylinder-Mittelmotor. Das 4-Ventil-Triebwerk hatte nun 3.185cm³ Hubraum bei 83,0mm Bohrung und 73,6mm Hub, Nikasil-beschichtete Laufbüchsen, höhere Verdichtung, eine elektronische Marelli-Zündung und verschiedene Detailmodifikationen, sodaß die Leistung auf 199kW (270PS) bei gegenüber dem Vorgänger erheblich höherer Nenndrehzahl von 7000/min angehoben werden konnte. Vor allem aber bescherte das auf 304Nm bei 5500/min gestiegen Drehmoment dem Ferrari 328 eine überlegene Elastizität. Die Testwerte von auto-motor-und-sport ergaben bei einem Leergewicht von 1.281Kg eine Beschleunigung von 0-100km/h in 5,8s, 0-200km/h in 23,2s, Höchstgeschwindigkeit 267km/h bei 7600/min.

 

Damit war der Testwagen in der Endgeschwindigkeit 6km/h schneller als ein zeitgenössischer Porsche Turbo. Chefredakteur Ingenieur Gerd Hack schrieb begeistert : „Ebenso alltagstauglich wie der Motor gibt sich das Fahrwerk. Akzeptabler Federungskomfort und eine gut kontrollierbare Übersteuerneigung im Grenzbereich … leichtgängige und präzise Lenkung … führen zu einer ausgeprägten Handlichkeit und steigern das aktive Fahrerlebnis.“

Ungeachtet nochmals erhöhter Produktionszahlen, betrug die Lieferzeit durchweg mehr als ein Jahr. So wurden im Zeitraum 1985 bis Herbst 1989 alleine 6.068 Exemplare der offenen Version 328 GTS ausgeliefert. Hinzu kamen 1.344 Coupés 328 GTB. Ab Fahrgestell-Nummer 75000 gab Ferrari die Tradition auf, wonach die Straßensportwagen ungerade Fahrgestell-Nummern trugen.

 

HEUTE

Im boomenden Markt klassischer Ferrari gehört der hier vorgestellte 328 GTS zu den noch erschwinglichen Möglichkeiten, die Faszination Ferrari zu genießen. Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit sind über jeden Zweifel erhaben, vorausgesetzt fachgerechte regelmäßige Wartung durch erfahrene Spezialisten.

Werksseitig vorgeschrieben sind Motorölwechsel und Inspektion alle 10.000km, Getriebeölwechsel und Ventilspieleinstellung alle 20.000km. Der Zahnriemenwechsel sollte nach 35.000 – 45.000km erfolgen. Die Lack- und Karosseriequalität erweisen sich als im Laufe der langen Produktionszeit gereift.

Sollte das Fahrverhalten nicht ganz den berechtigt hohen Erwartungen entsprechen, so empfiehlt sich eine exakte Einstellung des Fahrwerks durch die Spezialisten vom Team Scuderia GT. Distanzscheiben zwischen Rohrrahmen und Radaufhängungen erlauben eine Grundjustierung der Fahrwerks-Geometrie. Diese Einstellung war nicht nur häufig schon ab Werk nicht ganz perfekt, sie sollte auch nach einer gewissen Einfahrzeit überprüft werden. 

 

PERSPEKTIVE

Inzwischen hat der Markt weltweit das Potential der 328-Baureihe erkannt. Die geforderten Preise haben sich in den vergangenen 12 Monaten glatt verdoppelt. Für eine der allzeit Stil-Ikonen des Sportwagenbaus sprechen die auch nach heutigen Maßstäben absolut aktuelle Fahrfreude und Performance sowie die hohe Alltagtauglichkeit.

Liebhaber faszinierender Sportwagen erfüllen sich mit dem Kauf des von Scuderia GT offerierten Ferrari 328 GTS einen Traum mit Wertsteigerungspotential!

Alle technische Daten zum Fahrzeug finden Sie auf unserer mobile.de Seite -> Ferrari 328 GTS


Preis: 108.865 Euro (MwSt. nicht ausweisbar)

ÜBER SCUDERIA GT VERKAUFTE FAHRZEUGE

Social Media