Mo

14

Mai

2018

Thomas Gerhofers Tipp: Sportreifen wechseln, auch wenn das Profil noch stimmt.

Es geschah kurz nach der Ausfahrt Flughafen München : ein vorausfahrendes Auto wirbelt ein Aluminium-Profil auf, der rechte Vorderreifen ist binnen Bruchteilen von Sekunden irreparabel aufgeschlitzt!

Obwohl die restlichen drei Pirelli P-Zero Corsa noch ausreichend Profiltiefe aufweisen, nach einer Laufleistung von 20.000 Kilometern in 18 Monaten, rät KFZ-Meister Thomas Gerhofer zum Austausch aller vier Reifen.

Sein Argument, nach zwei Jahren seien moderne Sportreifen definitiv gealtert. Völlig richtig, wie sich herausstellen sollte.

Die neuen Reifen zeigen deutlich höhere Lenkpräzision, weicheren Übergang im Grenzbereich und perfekten Geradeauslauf, vom guten Gefühl in Sachen Sicherheit ganz zu schweigen!

Schließlich ist mit der Qualität der Bereifung nicht zu spaßen bei heutigen Top-Speeds von über 300km/h!

Thomas Gerhofer berät Sie gerne.

Sprechen Sie mich an!


Fr

04

Mai

2018

Limone enthüllt die Wahrheit über den Motor Alfa 155 V6 DTM/ITC

Alles mögliche wurde schon behauptet, aber tatsächlich wissen nur wenige, was sich hinter dem sagenumwobenen V6 90° des 155 ITC `96 verbarg. Ingenieur Sergio Limone klärt es ein für alle Mal, bis hin zu zahlreichen anderen Geheimnisse der DTM und des Superturismo, von nie realisierten Konzepten bis zu unglaublichen Projekten. Mehr entdecken auf http://www.driveexperience.it/

Do

03

Mai

2018

Spezial-Tourenwagen in Hockenheim: Hitzeschlacht fordert Opfer

Mitgebracht zum Hockenheimring hatte Stefan Rupp auch den Camaro GT-3.

Schwarz, ca. 650 PS stark und aus einem 7,9 Liter V8 brüllend entwickelte der spektakuläre von Reiter-Engineering aufgebauten und von Scuderia-GT betreute Ami-Renner geschätzte 70° Hitze im Innenraum, sodaß Pilot Stefan Rupp nach dem Samstag-Qualifying erst mal eine Mineralwasser-Dusche brauchte, um im wahrsten Sinne wieder auf die Beine zu kommen.

Im Rennen am Sonntagmorgen geriet das schwarze Monster bereits in der zweiten Runde mit der rechten hinteren Walze auf die noch Morgentau-glitschigen Curbs.

„Nicht mehr zu halten, mehrere Dreher und ich küßte die Begrenzungsmauer“ gab Stefan Rupp zu Protokoll.

Mit „that’s motor sport“ nahm er’s gelassen.


Do

03

Mai

2018

Atemberaubender Kampf um die Führung - Standing Ovations der Zuschauer

Der letztjährige Champion Jörg Hatscher in seinem Ex-Magnussen-Montoya C-Klasse Mercedes legte einen fulminanten Start hin und konnte Pole-Mann Stefan Rupp auf dem von Scuderia GT betreuten Alfa 155 zunächst hinter sich lassen.

Aber Stefan konnte bereits in der vierten Runde die Führung zurückerobern.

Für die nächsten 16 Runden tobte ein atemberaubender Kampf zwischen den Beiden, das Duell Mercedes gegen Alfa riß die Zuschauer von den Sitzen!

Zwei Runden vor Schluß kam Stefan Rupp ein wenig zu weit in die Motodrom-Kurve und Thorsten Stadler, der Hatscher beim Boxenstop abgelöst hatte, schob sich sofort in die Lücke und übernahm die Führung, die er bis zur Ziellinie verteidigte.

Toller Motorsport und ein absolut zuverlässiger Alfa ! Weiter geht‘s nächsten Monat auf dem Lausitzring.


Video vom Rennen:

Di

14

Nov

2017

Fit durch den Winter - der Scuderia GT Winterservice für Hochleistungsfahrzeuge

Winterservice

Moderne Sportwagen sind technisch grundsätzlich für eine ganzjährige Nutzung ausgelegt. Immer mehr Kunden der Scuderia GT bewegen ihre Fahrzeuge auch in den Wintermonaten täglich.

Aufgrund der Praxiserfahrung rät Scuderia GT vorsorglich zu einigen Maßnahmen, damit Wert und Zustand des Fahrzeugs nicht unter den verschärften Witterungsbedingungen der kalten Jahreszeit leiden.

Geschmiedete und gegossene Fahrwerksteile aus Leichtmetall können durch Streusalz anlaufen und unansehnlich grau werden. Ebenso beobachten die Experten vom Team Scuderia GT ein sich Verfärben der Stoßdämpferhülsen und, ganz besonders gefährlich, Kontaktkorrosion an Brems-, Öl- und Wasserleitungen.

 

Diese aus Aluminium gefertigten Leitungen sind zumeist eloxiert. Die eloxierte Schutzschicht kann jedoch sehr leicht beschädigt werden, etwa durch Steinschlag, Rollsplitt oder mechanische Einwirkung. Außerdem sind Verschraubungen und Schellen zumeist aus normalem Metall, was unter den winterlichen Bedingungen zu Kontaktkorrosion an den Leichtmetall-Komponenten führt. Das Gleiche gilt für Karosserie-Teile, deren Oberfläche ebenso geschützt sein sollte, wie die kritischen Verbindungspunkte zu anderen Metallen.

Die Scuderia GT gewährleistet mit einer speziellen Saisonversiegelung Schutz und Sicherheit, damit Sie faszinierenden Fahrspaß das ganze Jahr genießen können!

Gerne berät Sie Serviceleiter Kfz-Meister Marc Hanke,

Tel. +49-(0)8062-7265-0, Email: m.hanke@scuderia-gt.de


Info: Winterreifen-Kennzeichnung

Neue Winterreifen-Kennzeichnung ab 1. Januar 2018!

Das bisherige M+S-Zeichen hat ausgedient: neu produzierte Winterreifen müssen ab 1. Januar 2018 das sogenannte „Bergpiktogramm mit Schneeflocke“ (auch „Alpinensymbol“) aufweisen, ein neues Prüfzeichen, das einen Performance-Mindeststandard festlegt.

Für bereits produzierte Reifen gilt eine Übergangsfrist bis Oktober 2024. 

Die maximal für den Reifen erlaubte Geschwindigkeit wird durch folgende Buchstaben in der Reifenbezeichnung gekennzeichnet

T bis 190 km/h
H bis 210 km/h
V bis 240 km/h
W bis 270 km/h
Y bis 300 km/h
ZR über 240km/h


Info: Winterreifenpflicht

DEUTSCHLAND

Auf deutschen Straßen gilt weiterhin das Verbot von Sommerreifen bei „…bei winterlichen Straßenverhältnissen…“.

Bußgeld 60,- bzw. 80,- €, je nach Behinderung des Straßenverkehrs, ein Punkt in Flensburg für Fahrer und Halter;

Fahrer- und Halter-Mithaftung, Einschränkungen der Haftpflicht- und Kaskodeckung bei Unfällen mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen;

Mindestprofiltiefe 1,6mm; Scuderia-GT empfiehlt nicht weniger als 4mm

ÖSTERREICH

01. November – 15. April,

keine generelle Winterreifenpflicht, sondern „…bei winterlichen Straßenverhältnissen…“,

Fahrer-Mithaftung bei Unfällen mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen,

Bußgeld 35,- €, bei Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer bis zu 5.000,- €.

Mindestprofiltiefe 4mm;

Ganzjahresreifen“ oder „Allwetterreifen“ gelten als Winterreifen, sofern sie eine „M und S“ Kennzeichnung aufweisen.


ITALIEN

überwiegend 15.November – 15. April,

keine generelle Winterreifenpflicht; die Regionen geben unterschiedliche Rechtsverordnungen heraus, die sich teilweise nur auf bestimmte Streckenabschnitte, Paßstraßen oder Tunnel beziehen.

Hinweisschilder sollten entsprechende Straßen kennzeichnen.

Brennerautobahn A22 nördlich von/bis Affi generelle Winterreifenpflicht 15.11.-15.04.

Eine detaillierte Übersicht findet sich auf der italienisch sprachigen Plattform http://www.pneumaticisottocontrollo.it/index.php

Bußgeld 84,- € bis 338,- €.

NOCH EIN WICHTIGER HINWEIS:

Vom 15.Mai bis zum 15.Oktober muss in Italien der Geschwindigkeitsindex von eventuell noch montierten Reifen mit M&S-Kennzeichnung dem Geschwindigkeitsindex der im Fahrzeugschein angegebenen Höchstgeschwindigkeit entsprechen, ansonsten droht ein Bußgeld!

Beispielsweise, wer nach dem 15.Mai auf seinem Maserati Ghibli noch Winterreifen in Italien fährt, die nur bis 240km/h zugelassen sind, riskiert ein Bußgeld.

SCHWEIZ

Keine generelle Winterreifenpflicht, jedoch „Wetter- und Straßensituation angepaßte Bereifung“ vorgeschrieben;

Fahrer-Mithaftung bei Unfällen mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen,

FRANKREICH

Keine generelle Winterreifenpflicht; auf Gebirgsstraßen können Winterreifen vorgeschrieben sein (Beschilderung);

Mindestprofil 3,5mm.


Di

12

Sep

2017

Scuderia GT Alfa 155Ti ITC siegt erneut mit Christian Danner und Stefan Rupp am Nürburgring

... keine Chance für Klaus Ludwig, Toto Wolff und Volker Stryceck.

Der Team Scuderia GT Alfa ist nicht mehr aufzuhalten: abermals errang der mit Stefan Rupp und Christian Danner prominent besetze 155Ti V6 ITC einen überlegenen Start-Ziel-Sieg!

Trotz strömenden Regens und illustrer Konkurrenz, Klaus Ludwig und Toto Wolff waren jeweils mit Mercedes 190 EVO angetreten, Volker Stryceck mit einem Opel Omega EVO 500, holte das Team Scuderia GT überlegen die Pole-Position und gab die Führung im Rennen vom Start weg bis ins Ziel zu keinem Zeitpunkt mehr ab.

Christian Danner baute den von Stefan Rupp in der ersten Hälfte des Rennens herausgefahrenen Vorsprung von 12 Sekunden innerhalb sechs Runden nach dem obligatorischen Boxenstop auf sagenhafte 16 Sekunden vor dem Rest des Feldes aus.

An diese Fabelzeiten kam auch Toto Wolff nicht heran. Volker Stryceck überfuhr gar zweimal die weiße Linie am Boxenausgang und kassierte zwei Drive-through-Strafen. Schließlich crashten unter den schwierigen Bedingungen mehrere Fahrzeuge, darunter der Klaus Ludwig Mercedes, sodaß das Rennen hinter dem Safetycar beendet wurde.

 

Im Live-Stream noch einmal zu sehen unter www.tourenwagen-classics.de.

Voller Rührung umarmte Sprecher-Legende Rainer Braun spontan Christian Danner bei der Sieger-Ehrung!

Immer wieder große Emotionen, die Faszination dieser legendären Sportwagen und ihrer Piloten.

Demnächst am Hockenheimring, wenn Scuderia GT vom 6.-8.Oktober 2017 „den Alfa fliegen läßt“, wie Christian Danner zu sagen pflegt.

→ Interview mit Christian Danner, Sieger „Tourenwagen Classics Nürburgring 2017“ 


Mo

14

Aug

2017

Sergio Limone gratuliert zum Sieg auf dem Nürburgring

Phantastischer Erfolg für das Team Scuderia GT: Stefan Rupp fährt mit sagenhaften 35 Sekunden Vorsprung überlegen einen Start-Ziel-Sieg ein!

Vom Start weg übernahm der von Scuderia GT betreute Alfa 155 Ti V6 bei diesem Lauf zur „Tourenwagen Classics“ die Führung, im Live-Stream noch einmal zu sehen unter www.tourenwagen-classics.de.

Ingenieur Sergio Limone, seinerzeit Projektleiter und Schöpfer dieses faszinierenden Alfa-Tourenwagens, gratulierte spontan mit einem herzlichen „Bravi, congratulazioni per la bella vittoria!“

Immer wieder etwas ganz Besonderes, in der einmaligen Atmosphäre des Nürburgring, der heuer sein 90jähriges feiert, Rennen zu gewinnen!

Ein faszinierendes Erlebnis mit einem faszinierenden Sportwagen.


Fr

11

Aug

2017

Scuderia GT im ZDF

 

Ein Fernsehteam begleitet Thomas Gerhofer bei seiner Arbeit an faszinierenden Automobilen.

 Im Interview (ab Minute 21:35) verrät er den Beginn seiner Passion und gewährt einen spannenden Blick hinter die Kulissen.


Do

29

Jun

2017

Update: DTM am Norisring 30.6.- 02.07.2017

Aufbauen, einrichten, organisieren... der Anfang ist gemacht und wir freuen uns auf ein spannendes Wochenende am Norisring.

Unter dem Motto "Die verlorenen Söhne kehren zurück" treffen sich hier die Tourenwagen-Legenden bei den Tourenwagen Classics im Rahmen der DTM.

Das Rennen startet am 02.07.17 um 10.00 Uhr!

Alle Livestreams, Medienübertragungen, Ergebnisse und Termine findet ihr aktuell auf http://tourenwagen-classics.de oder direkt unter:

- Livestreams: http://tourenwagen-classics.de/livestream/

- Neuigkeiten: http://tourenwagen-classics.de/blog/


Do

22

Jun

2017

Nürburgring – absolute Favoriten, dann die große Enttäuschung

Wie immer, die Tifosi waren begeistert, viele extra an den Nürburgring angereist, nur um den Alfa mit der historischen Startnummer 14 zu sehen.

Als mit Abstand schnellstes Auto im Feld, Trainingsbestzeit in allen Qualifying-Sitzungen, galten Scuderia GT und Owner-Driver Stefan Rupp als absolute Favoriten.

Die ex-Profis Roland Asch und Volker Stryzek kamen nicht an die von Stefano vorgelegten Zeiten heran. Vom Start weg übernahm der optimal laufende Alfa mit frisch revidiertem Motor im Rennen am Sonntag die Führung. Zeitweise betrug der Vorsprung mehr als 3,5 Sekunden, fast unglaublich!

Die Zeitnahme schaute verwundert auf die Monitore. Dann der Schock in Runde 14, sechs Runden vor der Zielflagge: das Getriebe steckt im 3. Gang fest, läßt sich weder hoch noch runterschalten. Ausfall und Rückkehr in die Box am Abschlepphaken der Streckensicherung,

TV-Reporterin Christa Haas sofort zur Stelle, um Stefan Rupp zu interviewen. Später ergibt eine Analyse am Sitz der Scuderia GT am Irschenberg, daß das original Steuergerät aus 1996 falsche Daten lieferte.

Ein interessantes Phänomen, glaubte man doch, Elektronik-Komponenten alterten nicht. Inzwischen wissen wir, nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit Ferrari-F1-Classiche, daß es auch bei Steuergeräten und anderen Elektronik-Komponenten zu unvorhersehbaren Alterungsdefekten kommen kann.

Scuderia GT hat daher die Zusammenarbeit mit Ferrari-Classiche und Magneti Marelli vertieft.

Live-Stream „Tourenwagen Classics 2017„ unter www.tourenwagen-classics.de


Di

09

Mai

2017

Scuderia GT beim DTM Saisonauftakt in Hockenheim

Abermals riesen Erfolg bei Fans und Medien für den von der Scuderia GT beim DTM-Saisonauftakt ausgestellten "Jägermeister" Alfa 155 Ti V6 ITC:

Die Tifosi waren begeistert, einige extra nach Hockenheim angereist, nur um den „Jägermeister“-Alfa zu sehen!

Michael Bartels, der den Wagen 1996 in der ITC pilotierte, gab Fernsehinterviews und Autogramme. In einer Live-Übertragung wurde die „Tourenwagen Classics 2017„ präsentiert (www.tourenwagen-classics.de).

Mit dabei waren Gerhard Berger, Manuel Reuter, Harald Groß, Johnny Cecotto, Volker Stryceck, Prinz Luitpold von Bayern, Klaus Ludwig und viele andere berühmte Protagonisten der DTM-Geschichte.


Di

02

Mai

2017

Alfa 155 TI V6 ITC 1996 Bartels - 6./7. Mai Hockenheimring

Alfa 155 TI V6 ITC 1996 Bartels

Scuderia GT "Jägermeister-Alfa" bei der DTM am Hockenheimring!

Im Rahmen des Eröffnungsrennens der DTM am Hockenheimring am 06./07. Mai 2017 präsentiert Scuderia GT den "Jägermeister" Alfa 155 TI im Beisein von Michael Bartels!

Eine Show in der "Greschbachhalle" zeigt die Fahrzeuge der 2017er "Tourenwagen Classics".

Die Samstags-Pressekonferenz wird im Live-Stream auf http://tourenwagen-classics.de/ übertragen.


Di

18

Apr

2017

Video Test: Alfa Romeo 155 DTM (ITC 1996)

Auge in Auge mit dem legendären Alfa Romeo 155 ITC

Kein gewöhnlicher Rennwagen. Ein Symbol, eine Ikone, nennt es, wie ihr wollt. 
Ich wußte nicht, ob ich während den Wochen des Wartens, die mich von diesem Test auf der Piste trennten, zufriedener oder eingeschüchterter sein sollte.

Autodromo di Modena mittlerweile unser offizieller Proving Ground, exakt ein Jahr zuvor:


Die Scuderia GT aus München hat aus irgendeinem verrückten Grund mich gefragt, einen Tag zwischen den Curbs mit ihrem 155 2.5 V6 Ti ex Fisischella 1996 zu verbringen.
 Hätten sie mir direkt in die Brust geschossen, ich hätte den Schlag weniger gespürt.

Nicht nur ist dies die maximale Evolution des DTM-Projekts, mit dem Alfa Corse Deutschland `93 erschüttert hatte, sondern auch die Version mit tragendem Tank, von der ganz wenige Exemplare gebaut wurden, weshalb Sergio Limone, als ich ihn ins Vertrauen zog, es kaum glauben wollte. Er fragte mich nur "funktioniert die Schaltung noch?" Und als ich ja sagte, stieß er einen Seufzer der Erleichterung aus.

Es genügt, sich einige der Rennen des International Touring Car Championship wieder hervorzusuchen, um ihn rennen zu sehen, mit Nummer 14 und im TV-Spielfilm-Look, Schriftzug "Fisico" auf der Haube, Tür an Tür duellierend mit den Calibra und Mercedes, oft die schnelleren Martini-lackierten Larini und Nannini verfolgend.
 Eine Erinnerung seit ich Kind war, diese Farben und diese Sponsoren vergißt man nicht.

Schon einen x-beliebigen Rennwagen zu fahren ist nicht leicht. Im Wissen, wie komplex und diffizil dieser ist, tat sich das Herz schwer langsam zu schlagen. Nicola Larini hatte mir gesagt, in den letzten Jahren seien ihre V6 Ti diffiziler und kostspielieger geworden als
Formel 1, weshalb mich da hineinzufädeln wirklich unglaublich war. Besonders aber, da mir alles irgendwie ganz selbstverständlich von der Hand ging.

 

Das Verrückteste ist, in Ruhe, vorbei der Adrenalinstoß, ging ich dann sogar auf Zeitenjagd. Ungeachtet, daß ich zum ersten Mal in Modena fuhr, ungeachtet, daß mir das Fahrzeug Respekt einflößte wie nie, ungeachtet, daß es ein Fahrbericht und nicht ein Test auf Zeiten sein sollte, hatte ich 58iger-Runden erreicht, dabei erzählend.

Dies bedeutet, bis auf nur 1 Sekunde verfehlte ich den absoluten Rundenrekord der Strecke! 
Hätte ich das gewusst, hätte ich versucht möglichst spät zu bremsen, im Vergleich der Bremsmanöver in totaler Sicherheit, wie ich es tat, ich hätte versucht, mehr Gas zu geben und alles zu geben, glaubt mir; ist aber nicht das, woran man denkt während man das erste Mal im Leben eine Runde mit einer Bombe wie dieser dreht. Wichtig ist zu verstehen, welch herausragendes Potential das noch heute bedeutet, wenn irgendjemand wie ich so schnelle Runden auf einer unbekannten Piste drehen kann, mit einem Set-up eingestellt für eine andere Strecke (letzter Meisterschaftslauf 1996, Set-up beibehalten) und dem Drehzahlbegrenzer die meiste Zeit auf 10.500/min statt 12.000/min.

Dank der Scuderia GT habe ich etwas unfaßbares ausprobieren dürfen. Niemals hätte ich mir das erhofft. Jetzt aber bin ich hungrig auf mehr, ich will mehr davon.

Davide Cironi

Quelle: http://www.driveexperience.it


So

09

Apr

2017

Premium-Genuss mit Speed und Charakter

Feinste Schokoladen und Rennsport aus Leidenschaft

Gottfried Sandböck und die zwei Träume

Gottfried Sandböck hat sie sich erfüllt, zwei seiner ganz großen Träume: mit faszinierenden klassischen Sportwagen puren Fahrspaß auf der Rennstrecke erleben und die eigene Manufaktur für handgeschöpfte Schokoladen.

„Wildbach Schokolade“ www.wildbach-schokolade.de steht heute für feinsten Genuß und exklusive Kreationen.

Eigentlich war Gottfried Sandböck erfolgreicher Marketing-Manager, bis er sich entschied, endgültig seiner Passion für historische Rennfahrzeuge und exquisite Süßigkeiten nachzugeben.

Über den Erfolg seiner Schokoladenmanufaktur sagt Gottfried Sandböck „Es gab immer einen Traum: eine eigene Schokoladenmarke. Nicht der Kassenbon, sondern Qualität sollte absoluten Vorrang haben. Beste Rohstoffe und Zutaten, keine künstlichen Aromen, Fremdfette und sonstige Sparmaßnahmen, keine industrielle Fertigung, faire Erntebedingungen und Preise für die Kakaobauern. So entstand Wildbach-Schokolade und es ist schön, einen Traum durch Tun umgesetzt zu haben.“

 

 

 

Seitdem kreiert er eigens beste Schokoladen, die auf der Zunge zergehen, hergestellt nach traditioneller Methode von Hand geschöpft. Mittlerweile umfaßt die Kollektion eine schier unerschöpfliche Zahl besonderer Geschmacksnuancen mit edelsten Zutaten.

Speziell für Geschäftskunden werden individuelle Themenschokoladen aufgelegt, so auch für Scuderia GT.

Denn wenn Gottfried Sandböck mit einem historischen Sportwagen zum Track-Day an die Rennstrecke kommt, vertraut er auf die technische Betreuung der Spezialisten vom Team Scuderia GT.

Premium Genuß für Kenner!


Mo

03

Apr

2017

Scuderia GT 2017 an der Rennstrecke erleben


2017 verspricht ein besonders spannendes und ereignisreiches Motorsportjahr für das Team Scuderia GT zu werden!

Nach aktuellem Stand wird das Team der Scuderia GT wieder vor Ort faszinierende Sportwagen an den spektakulärsten Rennstrecken betreuen:

Ferrari 488 Challenge in der „Ferrari Challenge Europe 2017“ www.races.ferrari.com/en/corse-clienti/europe/,

 


den erfolgreichen ALFA 155 TI ITC `96 bei fünf Läufen der „Tourenwagen Classics“
www.tourenwagen-calssics.de,

Lamborghini Hurracan GT in der „Super Trofeo Europa Lamborghini“ www.squadracorse.lamborghini.com/en-en/super-trofeo.

Außerdem wird Scuderia GT wieder dabei sein bei den Track-Days auf den schönsten Rennstrecken Europas.

Stay tuned, schauen Sie vorbei, es gibt laufend spannendes Neues!


Rechtliche Informationen

Social Media